Allgemein · gogreen · Leben mit Kindern

Stoffwindeln – Starterpaket, was brauche ich?

Wer Neuling im Land der Stoffwindeln ist, weiß oft nicht, wo er anfangen soll. Das Angebot ist absolut erschlagend. So viele Systeme von Pocket, AiO, SiO, Überhose, Prefoldüberhose, Schlupfhose, 2iO und und und. Und dann noch die vielen verschiedenen Materialen Wolle, PUL*, Mikrofaser, Baumwolle, Bambus, Hanf, Zorb, und und und.

Stoffwindel-Starterpaket
Vlnr: Wollüberhosen, Wetbag Bambus Einlagen und Hanfeinlagen, Wollschlupf, Höschenwindel für die Nacht

Ich habe jetzt schon einiges probiert und Überhosen aus Wolle sind und bleiben mein absoluter Favorit**. Die sind einfach so schön, weich, natürlich, angenehm für die Haut, Temperatur ausgleichend und Umwelt freundlich. Gerade im Vergleich zu PUL*, das im Prinzip atmungsaktiver Plastik ist, ist die Haut nie gerötet und trotzdem im Vergleich trocken, auch wenn die Windel schon ausläuft. Wolle macht mehr Arbeit als eine PUL Überhose, aber dafür weniger Wäsche. (Ich benutze manchmal auch PUL Überhosen aber einfach nicht so gerne)

Was braucht man alles, um mit Woll-Windeln zu Wickeln?

  1. Wollüberhosen
    Die Wollies sind eure Basis und sehen ein bisschen wie bunte Wegwerfwindeln (WWW) aus. Es gibt sie in der aktuellen Größe oder als Mehrgrößennummern (OneSize) zum Verstellen.
    Ich habe hier ein von Puppi (petrol) und eine von Welniaste (rot), die mit Druckknöpfen verkleinert werden können und daher ziemlich lange passen. Für die meisten Babys könnt ihr gleich mit OneSize anfangen und später zu OneSizePlus wechseln. Newborn brauchen eher kleine, schmale Babys. Toll für die ersten Monate sind auch die Puppis der 1. Generation (OneSize V1), die gibt es aber nur noch Second Hand.
    Die Braune ist von Hu-Da (Größe M tragen wir von etwa 74 bis vermutlich knapp 92) und die blaue ist von Responsible Mother (RM) in Größe M seit dem 7. Monat und die passen bestimmt noch bis Größe 98.
    Alle finde ich wirklich toll, die RMs sind dicker als die anderen und tragen mehr auf, sitzen bei uns aber unschlagbar und passen bei Babys auch über die Nachtwindel.
    Wollüberhosen empfehle ich mindestens 4 Stück anzuschaffen: Zwei, die ihr im Wechsel tragen und lüften könnt und zwei die in der Wäsche oder auf der Leine hängen.

    Wollüberhosen
    Gib eine Beschriftung ein
    Petrol: Puppi, Blau: Responsible Morther, braun: hu-da, Rot: Welnisate
  2. Einlagen
    In die Überhose werden Einlagen hinein gelegt. Hier kann ich ganz klar Einlagen aus Bambus als oberste Schicht in Kombination mit Einlagen aus Hanf als untere empfehlen.
    Bambus saugt recht schnell und viel, Hanf saugt langsamer, aber viel und hält die Feuchtigkeit gut fest. Bei Kindern, die wirklich schwallartig pillern, ist Baumwolle als obere Schicht eine Option, die saugt meist schneller, aber in der Regel nicht so viel. Molton habe ich bisher nur nachts getestet, das wäre vielleicht ein guter Kompromiss.
    Einlagen braucht ihr relativ viele und es kommt darauf an, wie gut die Kombination saugt und wie oft ihr wickeln müsst. In den ersten Monaten wickelt man ja ständig, da könnt ihr einzelne Einlagen verwenden, später eher die Kombinationen, um längere Abstände haben zu können. Wir wickeln etwa 5 mal am Tag, á 2 Einlagen und waschen alle 3 Tage = 30 Einlagen, z.B. 15 x Bambus und 15 x Hanf. Da die Windeln aber auch Zeit zum Trocknen brauchen und gerade im Winter länger brauchen und man ja auch mal verreist und nicht nach 3 Tagen waschen kann, würde ich eher 40 Einlagen einplanen. Ich habe etwa 25 Bambus und 20 Hanfeinlagen, dazu kommen noch etwa 10 Backup-Einlagen, die ich nur im Engpaß nutze. Damit komme ich entspannt 3-4 Tage aus. sehr saugstarke Einlagen sind auch Mullwindeln, die ihr gebraucht sehr günstig bekommen könnt und die super schnell trocknen. Der einzige Nachteil ist, dass die erst noch gefaltet werden müssen. Für kleine Babys gibt es da zudem tolle Falttechniken, die den flutschigen Muttermilchstuhl (MuMi-St.) gut auffangen. Da schaut ihr am besten mal bei YouTube.

    Übersicht Einlagen
    Links Einlagen aus Hanf und rechts Einlagen auf Bambus verschiedene Hersteller.
  3. Nachtwindeln
    Nachts bewegen sich Babys hin und her, liegen teilweise auf der Seite und später auch auf dem Bauch. Da braucht man an allen Seiten rundum Schutz und eine Einlage die ganz ganz viel saugt, damit man auch mal 12 Stunden hin kommt.
    Dafür sind Höschenwindel (=HöWis) die richtige Wahl. Diese sehen aus wie Überhosen, sind aber nur aus saugenden Materialien, meist Bambus und benötigen eine Schlupf-Überhose, die dicht hält. Die HöWis sind also große Rundherum-Einlagen. Auch diese gibt es in OneSize Varianten mit Snaps zum Verkleinern und einzel Größen. Ich habe welche von Little Lamp (weiß), Puppi (blau) und BambiRoxy (bunt) alle sind super, die Puppi benötigen aber noch zusätzliche Einlagen, die anderen bringen ihre Einlage mit. Wenn euer Kind nachts ganz viel trinkt und viel pinkelt, reichen diese oft nicht aus und ihr müsst eine zusätzliche Einlage oder ein Booster (=kleine saugstarke Einlage, die bei Bedarf zusätzliche in die Pip-Zone eingelegt wird.) reinlegen. Ihr braucht mindesten 3-4 Stück.

    Höschchenwindeln
    Puppi, Little Lamp und rechts BambiRoxy
  4. Überhose für die Nacht (Woll-Schlupf)
    Wie schon beschrieben, benötigen Höschenwindeln noch eine Überhose, die das ganze Paket dicht macht. Ich empfehle dafür ganz klar Woll-Schlupf-Überhosen, weil das Klima darin wirklich gut ist, Wolle ist temperaturausgleichend und euren Kleinen wird nicht zu warm. 12 Stunden in Plastik (PUL*) finde ich für die Haut nicht angenehm. Ich mag die Wollschulpf von Disana besonders gerne, die sind ganz kuschelig weich, laufen nicht so sehr ein und können daher auch gut gebraucht gekauft werden. Unsere Überhose von Reiff halten bombendicht, sind aber ganz doll eingelaufen und wir haben bei Kleidergröße 74/80 eine 89/104 getragen.

    Wollüberhosen
    Wollschlupfhosen von Reiff
  5. Windelvlies
    Als oberste Schicht kommt Windelvlies in die Hose, wenn ihr nicht gerne Kaka auswascht. Das ist wie feste Küchenrolle und fängt das große Geschäft auf, ihr könnt das einfach daran heraus nehmen und entsorgen. Richtig wäre Kot ins Klo, Vlies in den Mülleimer, weil Fäkalen eigentlich nichts im Hausmüll zu suchen hat. Das klappt mal mehr mal weniger gut, je nachdem welche Konsistenz das ganze hat. Ich gebe gleich zu: bei uns schwappt es dauernd an den Seiten über die Einlage  und schmiert die Beinbündchen ein. Das ist nervig und man muss die Wollie dann vorischtig kalt auswaschen. Trotzdem lohnt es sich mit Stoffis zu Wickeln!! ICh kaufe am liebsten das von Grünspecht, MeinWindelvlies ist aber auch toll und zur Not das vom DM.
  6. Wetbag
    Für unterwegs ist ein Wetbag aus PUL super praktisch, weil ihr da die dreckigen Windeleinlagen transportieren könnt, ohne das eure Tasche nass wird oder stinkt. Mit einem zusätzlichen Reißverschlussfach können auch neue Einlagen gleich transportiert werden. Ich lege mir immer eine Hanfeinlage, darauf eine Bambus und darauf ein Windelvlies, falte das Ganze in der Mitte und Packe die so in das Fach. Wenn ich unterwegs wickel, kann ich mit einer Hand alles schnappen, auffalten und unter den Popo schieben :). Außerdem sind die super praktisch für Badesachen und so. Nach dem Schwimmen, einfach Bikini und Co ins Wetbag und keine feuchte Tasche mehr. 
  7. Wäschekorb
    Für die Lagerung der dreckigen Windeln bis zur nächsten Wäsche empfehle ich kein Wetbag, das stinkt einfach zu sehr, das WB muss jedes Mal mit gewaschen werden und braucht viel Platz in der Maschine. Ich lagere meine in zwei offenen Kunststoff Behältern aus der IKEA VARIERA Reihe draußen auf der Fensterbank. Das klappt super.
  8. Wollwachs (Lanolin anhydrid, wasserfrei, pestizidfrei)
    Vielleicht habt ihr euch schon gefragt, wie die Wolle dicht sein soll. Das Zauberwort ist Wollwachs! Uns zwar unbedingt anhydrid. Damit wird die Wolle gefettet und es bildet sich ein wasserabweisender Film, wie auch bei den Schafen draußen auf der Wiese.Das Wollwachs bekommt ihr in Apotheken oder in Online-Shops. 
  9. Babyshampoo oder Sensitiv-Duschgel o.ä.
    Habt ihr vermutlich eh im Haus, das braucht ihr zum Windeln fetten.
  10. Wollwaschmittel
    ich empfehle zudem extra (öko) Wollwaschmittel, damit ihr lange Freude an euren Windeln habt und nichts verwäscht, verfilzt oder kaputt geht. Ihr könnt eure Windeln einfach zusammen mit den anderen Wollsachen waschen. Achtet beim Waschen darauf, dass die Klettverschlüsse geschlossen sind.

Wie Wasche ich eine Wollwindeln richtig?

Gewaschen werden müssen die Wollwindeln nur, wenn sie sich nach dem wickeln sehr feucht anfühlen und ihr das Gefühl habt, dass sie nicht mehr richtig dicht halten oder wenn ihr eine Kacksplosion hattet. Die Merinowolle reinigt sich beim Auslüften selber und riecht eigentlich nicht. Kleine Flecken an den Seiten oder Bündchen können vorsichtig unter kaltem Wasser ausgewaschen werden. Nach jeder richtigen Wäsche muss gefettet werden.

Windeln fetten, das geht so:

  • Kocht etwas Wasser auf
  • gebt pro zu fettende Windel 1/2 TL Wollwachs in eine Tasse und schüttet das kochende Wasser drauf. Wenn alles geschmolzen ist
  • gebt ihr ein, zwei Tropfen Babyshampoo oder Sensitiv Duschgel dazu und rüht bis eine weiße Lauge entsteht.
  • Gebt nun in eine ausreichend Große Schale heißes bis warmes Wasser und schüttet die Lauge dazu. Gut umrühren und die gewaschenen Wollies auf link, alle Snaps geöffnet, Klett geschlossen, ganz langsam und vorsichtig hinein legen und sachte herunter drücken (Essstäbchen eignen sich hervorragen) und mit einem Teller oder einer Tasse beschweren. Jetzt nicht mehr bewegen, sondern mindesten 4 Stunden, gerne auch über Nacht einziehen lassen. Es ist wirklich wichtig, dass die Windeln nicht bewegt werden, weil die dann verfilzen und einlaufen. Heißes Wasser schadet nur bei Bewegung.
  • Sind die Windeln fertig, gebt sie in die Waschmaschine und schleudert diese bei max. 800 Umdrehungen. Wundert euch nicht, die müssen klebrig sein, das gibt sich nach dem ersten Tragen und das Fett pflegt die Babyhaut ganz doll.
  • legt die Windeln zum trocken flach auf ein Handtuch oder den Wäscheständer und geduldet euch, bis sie trocken sind. Wollschlupf würde ich zwischendurch mal wenden. Danach sind die einsatzbereit.

Das klingt jetzt vielleicht sehr aufwändig und arbeitsintensiv. Aber es geht wirklich sehr fix. Ich habe immer ein Satz Windeln am Kind oder zum Lüften und ein Satz wird gewaschen und gefettet. Dabei landen gleich mehrere im Fettbad. Achtung: bunte Wollies, besonders von Puppi, färben gerne ab! hier nur gleicht Farben zusammen waschen und fetten.

Baby Pixabay
Quelle: Pixabay
Ich hoffe meine kleine Übersicht hilft euch, ein bisschen klarer im Windel-Jungel zu sehen. Habt ihr noch Fragen oder Wünsche zu Themen? Gerne in die Kommentare 🙂

Alles Liebe,
Frau Fuchs


*PUL- Stoffe sind meist aus Polyester und haben auf einer Seite eine dünne Laminierung aus Polyurethan (PUL = Polyurethan laminated). Die Laminierung verhindert einerseits, das Auslaufen von Pipi, ist aber dabei atmungsaktiv und es kommt noch Luft an das Innere.

** Ich werde nicht gesponsert oder unterstützt und kaufe alle meine Sachen selber.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s